Rezept Kohl trifft Curry

Dieses wirklich preisgünstige Rezept kam zustande, als ich an einem Sonntag feststellte, dass ich nur noch einen Kohlkopf, etwas Basmatireis und Kokosmilch zu Hause hatte.

Man benötigt für einen Erwachsenen:

1/2 Kohlkopf (Spitzkohl im Sommer)

Eine Tasse Basmatireis – ich verwende hier den Tilda-Reis, mein absoluter Favorit, denn als Halbperserin achte ich besonders auf Geschmack und Qualität.

250 ml Kokosmilch

einen halben EL Kokosöl

einen bis  Esslöffel feinstes Currypulver / ich bevorzuge das von Sonnentor

1 EL Tomatenpaste

Salz, etwas Gemüse-Brühe zum Würzen

Kurkuma (frische Wurzel oder Pulver)

Ingwer (frische Wurzel)

 

Ich setze grundsätzlich immer erst den Basmatireis auf: Diesen spüle ich vor dem Kochen mit lauwarmen Wasser so lange, bis das Wasser klar ist. Den Deckel des Topfes wickle ich in ein sauberes Geschirrtuch, gebe Reis und Wasser in den Topf hinein und würze es mit einer Prise Salz. Das Wasser sollte nicht mehr als einen Daumen-Breit über dem Reis sein.

Dann den mit dem Geschirrtuch umwickeltem Deckel auf den Topf setzen, den Herd auf die höchste Stufe einschalten und warten, bis der Reis einmal aufkocht (Vorsicht! Es kann schon mal überkochen!). Dann die Herdplatte ausschalten und den Reis mit der Resthitze garen lassen. (Wer einen Induktionskochherd besitzt, schaltet die Herdplatte auf die geringste Stufe und checkt nach ungefähr 5 bis 7 Minuten, ob der Reis bereits fertig ist).

Den Kohl in Streifen schneiden (ich mag es lieber etwas dicker) und in dem in einer tiefen Pfanne erhitzten Kokosfett kurz anbraten. Currypulver, Kurkuma (1 Msp. Pulver, oder 1cm vom frischen- gerieben), ein gutes Stück Ingwer (nach Geschmack) hinzufügen und weiter braten. Dabei gut rühren. Mit Salz und etwas Brühe abschmecken.

Sobald der Kohl eine schöne Farbe bekommen und das Currypulver sich überall verteilt hat, mit Kokosmilch angießen und die Tomatenpaste hinzufügen. Einmal aufkochen und das Gemüse auf kleiner Flamme fertig garen lassen.

Mit dem Basmatireis servieren.

Da ich Kohl recht gut vertrage und in den meisten Currypulvern bereits Kreuzkümmel enthalten sind, habe ich keinen separaten Kümmel hinzugefügt. Wer möchte, kann dies natürlich noch tun.

(Foto: Pixabay.com)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.