Deborah Bichlmeier

Fakenews, Mainstream und andere…

Reading Time: 8 minutes

Über Fake-News und Verschwörungstheorien

Warum ich Verschwörungstheorien mit Argwohn betrachte?

Ich bin heute fast explodiert, weil mich bei Facebook und Co wieder einmal Fake-News mit Verschwörungstheorien erreichten.

Diesmal ging es um den Tod des Afroamerikaners G.Floyd und der Verbreitung des Videos.

Die beste Version der Verschwörungs-Phantasien war diejenige, in der behauptet wird, dass alles gespielt wurde. Krisenschauspieler seien engagiert worden.

Der Film “Wag the dog” kam mir in den Sinn.  Wir sollten uns nicht fragen, ob wir das glauben oder nicht, sondern WER verbreitet solche News? Wer solche Nachrichten in den sozialen Netzwerken verbreitet, sollte sich grundsätzlich die Ersteller genauer ansehen. Und damit meine ich nicht den FB-Freund, der es einfach mal gedankenlos geteilt hat, sondern den, der die Nachricht “Null” erstellt hat: Der Verursacher, der sie ins Netz gestellt hat und nun behauptet, dass alles Fake war! Kämen wir bei diesen Nachrichten möglicherweise bei Mr. Trump oder anderen Politikern an?

 

Wer hinterfragt, bleibt klug – aber dafür brauchen wir Zeit!

Ganz schnell ist ein Beitrag geteilt. Auf Facebook, Instagram, Twitter und Co brauchen wir nur einen kleinen Klick. Und wenn unsere Zeitung nicht morgens, noch am besten in der Nacht die ersten Nws heraus bringt, bestrafen wir sie. Wir gehen dann zum Anderen, der eben schneller ist.

Fast and furious, auch in der Medienlandschaft muss es fast gehen, und am Liebsten aus dem Untergrund. Gesellschaftlich muss sowieso schon alles schneller gehen. Lesen ist Zeitaufwand, mein Sohn (16) und seine Freunde schauen deswegen am Liebsten You-Tube oder klicken sich durch  Twitter und am Liebsten durch Tic Toc. In 15 Sekunden eine Story: Kids erzählen über sich per Video. Oder es wird eben einfach nur der Charakter gezeigt, den die Nutzer gerne hätten: Cool, sexy, beliebt und frei.

 

Mainstream – Einschränkung der Freiheit

Billig muss es sein, schnell und kurz, aber informativ.

Ein Journalist hat inzwischen online gerade mal eine bis zwei Stunden Zeit: Von der Findung der Story bis hin zur Recherche und manchmal sogar bis dahin, die Story geschrieben zu haben. Wann muss es so schnell gehen? Genau dann, wenn solche Eskalationen passieren, wenn Ungerechtigkeit passiert und Entscheidungen von Regierungen die Gesellschaft sofort treffen.

Verschwörungstheorien finden dabei fruchtbare Böden, können manipulieren und gleichzeitig jede Medienlandschaft zum “Mainstream” abhandeln. Manchmal haben Sie recht. Dann nämlich, wenn Zeitungen von anderen einfach abschreiben, um mitzukommen. Aber manchmal passiert es nicht, dass sie recht haben: Dann nämlich, wenn ein Artikel wirklich die Zeit bekommt, die er braucht. Und dann kommen nur die dran, die auch bereit sind,  dafür zu zahlen. SZ-Plus, oder andere “Bezahlartikel” bei Zeit und Co beweisen: Es kann auch anders gehen. Aber dafür müsste man seine Brille wechseln und tiefer in die Tasche greifen… – Auch eine Zeitung und die dazu gehörenden Redakteure und Journalisten und andere Mitarbeiter müssen Rechnungen und Miete bezahlen…

 

“Billig ist geil”- Ihr wollt es ja nicht anders!

Ich werde barsch. Denn wenn ich die ansehe, die wirklich JEDE Verschwörungstheorie glauben, andere als “Träumer oder Unwissende” verurteilen und diese Behauptungen verteilen, ohne sie zu hinterfragen, brenne ich gewaltig!

Sie sind ja nicht einmal bereit, den Mainstream, den sie so verteufeln, zu bezahlen. Leben sie nach dem Motto” Ja nicht eine andere Sicht der Dinge gewinnen”?! Das könnte sie vielleicht tatsächlich verstören! Ja, ich werde sarkastisch.

Und dann, wenn ich Fragen stelle, etwas nicht sofort glaube, werde ich selbst angegangen: Ich würde mich manipulieren lassen.

Aber jetzt mal ehrlich: Wer manipuliert nun wen? Habt ihr, liebe “Verschwörungsverteiler”schon mal überlegt, von wem ihr, manipuliert werdet?

Im Gegensatz zu Verschwörungstheoretikern sehe ich alle Seiten der Medaille. Vogelperspektive heißt das Zauberwort. Der kleine Tunnelblick hat noch niemandem genutzt.  Da sieht sogar ein Frosch mehr …

 

Auf den Blickwinkel kommt es an…

Wenn ich nur zum Aldi zum Einkaufen gehe, oder mit dem Porsche zum Basic vorfahre, kostenlose Beiträge einer Zeitung oder Facebook-Informationen lese, erscheint mir die Welt in einem anderen Blick.  Ich bleibe in meiner Blase, in die ich eingetreten bin und zu der keine anderen Informationen aus anderen Blasen vordringen.

Wenn ich aber bei meinem Bauern um die Ecke zu Fuß vorbei schaue und mit ihm einen Ratsch über seine Probleme einlege oder ich zehn Euro für eine  oder mehrere unterschiedliche Fachzeitschriften oder mehr in ein Sachbuch investiere, kann ich andere Fakten hören oder lesen.

 

Nicht alles ist faul im Lande Deutschland…

Ich kann es aus Erfahrung sagen: Obwohl ich während der aktuellen Corona-Krise in wirklich große Not geraten bin, mir fünf Kurse innerhalb kürzester Zeit abgesagt wurden, hatte ich nette Beamte an meiner Seite, die mir bei der Antragstellung von Hartz IV geholfen haben: Damit mein Sohn und ich eben nicht hungern müssen. Das wäre in den USA nicht so einfach gewesen. Genau so wenig in Brasilien oder anderswo. Das soziale System funktioniert (noch). Man muss sich eben einfach helfen lassen und zugeben, wenn man Hilfe braucht. Gut, nichts wird einem geschenkt und ohne selbst viel zu recherchieren, kommt man nicht auf einen grünen Zweig, auch in unserem Sozial-System.

Aber:

Einfach tatenlos dasitzen, sich von Ängsten leiten zu lassen und manipulativen Organisationen auf den Leim zu gehen, nützt niemandem. Weder unserer Gesellschaft noch uns selbst!

Klar: Nicht alles ist super! Der Hartz IV-Beitrag ist echt gering, Deutschland hat immer noch nicht die EU-Richtlinien für das Insolvenzrecht umgesetzt, der Lobbyismus ist täglich zu spüren, große Unternehmen tragen nichts zum Allgemeinwohl bei, weil sie Steuern hinterziehen und Alleinerziehende und Rentner werden immer wieder vergessen und im Stich gelassen.

 

Niemand will von Gates, Amazon, Google und Zuckerberg manipuliert werden…

Dann tut etwas dagegen! Hört auf zu jammern und zu behaupten, dass Gates euch Chips implantieren möchte und die WHO im Griff hat. Stellt euch einmal vor: Jeder Bundesbürger würde zwei mal jährlich für diese großen Organisationen wie WHO oder Tierschutz/Umweltschutz-Vereine oder für den Kinderschutz jeweils nur drei Euro spenden und auf zwei Cappuccinos im Restaurant verzichten, was könnte die Gemeinschaft damit erreichen?

Der Staat sind wir!

Hört auf, den Sozialen Medien den Grund für Zensur zu bieten: Nämlich Posts von Volksverhetzern unreflektiert zu veröffentlichen!

Fangt an, eure Quellen zu hinterfragen, selbst zu recherchieren, wenn ihr etwas “Unerhörtes” lest. Beginnt damit, die Welt anders zu betrachten. Nein, wir müssen uns nicht alles gefallen lassen. Ich selbst hinterfrage wirklich viel!

Ihr glaubt, Covid 19 ist ungefährlich und vergleichbar mit einer leichten Erkältung? Dann beginnt damit, betroffene Ärzte und Pfleger persönlich zu befragen, ob Covid 19 und dessen Auswirkungen wirklich so schlimm ist.

Ihr wisst, dass Großunternehmen die Welt lenken und nicht unsere Regierungen? Dann gebt dem Lobbyismus keine Chance mehr, in dem ihr die boykottiert, die dafür tatsächlich verantwortlich sind. Kauft zum Beispiel keine Milch oder kein Fleisch mehr aus der Massentierhaltung.

Das Fleisch wäre zu teuer? Bei meiner Großmutter gab es tatsächlich nur Sonntags den Braten. Also: Was hält euch heute davor ab, wenn ihr damit Tierleid, Umweltverschmutzung und moderne Sklaverei verhindern könnt und der Lobby keine Macht mehr über uns gebt?

 

Rassismus gibt es schon lange…

Der Rassismus in den USA ist schon lange da. Die Polizeigewalt ist bekannt, auch bei berühmten und hochgestellten Persönlichkeiten, die afroamerikanischer Herkunft sind. Auch bei uns in Deutschland ist es ein Thema geworden. Spätestens seit der Flüchtlingswelle.

Ob Videos und Fotos falsch oder bearbeitet sind, können nur Professionelle entscheiden. Aber irgendwelche Behauptungen in den Raum zu stellen, ohne dabei Fakten zu haben und zu nennen, hat meine persönlichen Grenzen erreicht.

Natürlich gibt es die Frage: Warum ist es ausgerechnet jetzt eskaliert? Dafür gibt es viele Gründe. Beginnend bei einer Corona-Pandemie, die die Ungleichheit noch sichtbarer zeigt, bis hin zu einem Thema, das lange brodeln durfte, vor allem unter dem jetzigen Präsidenten.

 

Soziale Medien – Sei auf der Hut!

Es ist der Zeitpunkt gekommen, in dem ich soziale Medien immer mehr in Frage stelle. Nicht bei den Zeitungen, sondern genau bei FB und Co beginnt die Manipulation!

Also: Sei auf der Hut! Glaube nicht alles ohne Fakten zu checken und zu kennen. Und wenn Du es genauer wissen willst, recherchiere selbst und poste nicht einfach auf die Schnelle etwas, ohne dabei den Verstand einzuschalten…

 

Es gibt noch so viel zu tun…

Beginnen wir einfach mit dem, was klar und deutlich ist. Und das, was belegbar ist und was wir täglich selbst spüren. Dann stoßen wir schon den ersten richtigen Stein an. Und gehen alle in die Richtung, die uns Gutes tut.

Lasst uns gemeinsam etwas erreichen und damit eine Spaltung der Gesellschaft durch unhaltbaren Theorien und Geschichten vermeiden…

 

2 Kommentare
  1. Anne
    Anne says:

    Liebe Deborah, wie schon auf Facebook erwähnt, stimme ich dir in den allermeisten Punkten absolut zu. Zwei Aspekte jedoch: Aufmerksamkeitsdefizit und Kritiklosigkeit stelle ich nicht so sehr bei der jüngeren Generation fest, sondern vielmehr bei Leuten in meinem Alter. Auch ich habe einen Teenager Zuhause. Mit dem ist es aber leichter, mal eine 60-Minuten-Reportage anzusehenund diese dann zu diskutieren, als manch Erwachsenen dazu zu bringen, ein paar Hintergrundinfos zu lesen, wenn ich auf die Fehlerhaftigkeit eines von ihm geteilten YouTube-Videos hinweise. Die andere Sache ist die mit den großen wirt- und wissenschaftlichen sowie medialen Influencern wie Gates und Co. Da sehe ich weniger uns Bürger in der Pflicht, unsere direkte finanzielle Unterstützung anders zu priorisieren, als tatsächlich wieder mehr den Staat bei der Verteilung seiner Haushaltsgelder, und zwar in Bildung, Hochschulen und weitestgehend von Wirtschaftsinteressen unabhängige Grundlagenforschung. (Zu Gates, WHO und Wissenschaft gab es übrigens jetzt am Wochenende eine sehr interessante Radio-Talkrunde auf B5 Aktuell in ‘Ein Thema, drei Köpfe’… Und ja, ich informiere mich aUcH! bei Mainstream-Medien wie dem Bayerischen Rundfunk. Würden das mehr Leute tun (und damit meine ich jetzt auf keinen Fall dich, Deborah), würden sie feststellen, dass unsere Demokratie hier in Deutschland noch ziemlich gut funktioniert. Und dass uns diese Medien auch kritische/kritikoffene Infos liefern, zum Beispiel dass der Open Source-Quellcode der geplanten Corona-App zur Prüfung seit ein paar offen im Netz steht und uns eben nicht heimlich nachts aufs Handy gespielt wird.

    Antworten
    • Deborah Bichlmeier
      Deborah Bichlmeier says:

      Guten Morgen liebe Anne, recht herzlichen Dank für Deinen Kommentar, den ich sehr gerne online stelle. Ich freue mich auf weitere Diskussionen und auch Anregungen, aus denen wir alle gewinnen können.

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.