Facebook-Gruppen, auch für Alleinerziehende

Facebook? Echt jetzt?

 

Bei Facebook gibt es so einige Gruppen, denen man beitreten kann. Unter anderem auch Facebook-Gruppen für Alleinerziehende. Natürlich bin ich einer dieser Gruppen beigetreten und bereue es ganz sicher nicht. Facebook ist oft genug verpönt, aber wer sich die richtige Gruppe für sich aussucht, ist gut bedient.

 

 

Alleinerziehende: Unsere Sorgen und Nöte …

 

Es gibt Gruppen für Alleinerziehende in Ihrer Nähe und ich kann sie wirklich sehr empfehlen. Als Alleinerziehende Mutter ist man mit vielen Sorgen, Nöten und aber auch Gefühlen auf sich selbst gestellt. Niemand versteht einen besser als jemand, der in einer ähnlichen Situation ist. Niemand kann es besser nachvollziehen, wenn man Wut und Hass gegenüber dem Partner empfindet, der gerade kurz nach der Trennung damit droht, einem die Kinder wegzunehmen (meine lieben Herren, wenn Sie uns damit drohen, uns die Kinder zu entziehen, werden wir eben zu Löwinnen und können bis aufs Blut kämpfen. Nicht umsonst sind wir Mütter. Wir beschützen unseren Nachwuchs, bis zum Ende unserer Tage).

Ich lese vieles über Drohungen, Sorgen, gerichtliche Entscheidungen und habe immer wieder das Gefühl, in meine Anfangszeit meiner Trennung katapultiert zu werden. Es ist also bei mir nicht die Ausnahme gewesen, sondern ein ganz normaler Prozess. Und gerade deswegen ist es wunderbar, in solchen Gruppen Mitglied zu sein, zu lesen, dass es anderen ähnlich geht und vor allem: dass jeder Stress und Streit auch wieder aufhört und Ihre Situation besser wird.

Es gibt immer Hoffnung. Auch in unserer tiefsten und dunkelsten Zeit. Wenn wir Menschen finden können, die Ähnliches erlebt haben und erleben, ist es dann doch leichter, damit umzugehen und unseren eigenen Stress mit etwas Abstand zu betrachten.

 

Wer also gerade einsam in seiner Lage zu sein scheint, kann bei Facebook am Ende doch Mitleidende und Helfer finden. Vielleicht findet man sogar neue Bekannte in der Umgebung und kann sich persönlich austauschen oder sogar sich gegenseitig in der Realität unterstützen. Gruppen bei Facebook gibt es viele. Was wir damit machen, bleibt uns überlassen, aber verteufeln sollten wir Facebook grundsätzlich nicht immer. Manchmal ist es tatsächlich ganz nützlich.

Apropos: Eine Facebook-Bekannte und ich planen aktuell auch eine neue Gruppe auf Facebook zu gründen. Was und wie und wann? Darüber gibt es sicher in drei bis vier Wochen auf meinem Blog und meiner Facebook-Seite mehr zu lesen. Lasst euch überraschen! Es wird sicher wirklich toll!

https://www.facebook.com/groups/431995683619521/

(Fotos: Pixabay.com)

,

2 Kommentare
  1. Birgit
    Birgit says:

    Hi, grundsätzlich finde ich es auch schön, dass hier die Möglichkeit für alleinerziehende Mütter geschaffen wird, sich austauschen. Aber ist es tatsächlich förderlich, von vornherein auf die Väter zu schießen? Meine berufliche Erfahrung hat mir gezeigt, dass es leider fast immer die Mütter sind, die den Vätern ein Umgangsrecht verweigern und nicht umgekehrt. Oft geschieht dies aus persönlicher Verletzung über die Trennung. Das Wohl der Kinder spielt dann plötzlich keine Rolle mehr. Ich gebe dies nur zu Bedenken.

    Antworten
    • Deborah Bichlmeier
      Deborah Bichlmeier says:

      Liebe Birgit, natürlich sollte es immer um das Wohl der Kinder gehen. Leider habe ich sowohl in diversen Gruppen als auch im persönlichen Umfeld Fälle gehabt, in denen die Väter sofort nach der Trennung gedroht haben, das Kind der Mutter wegzunehmen. Selbstverständlich tut das nicht JEDER Vater und natürlich kenne ich auch Frauen, die beim Umgangsrecht Probleme machen. Leider und beschämender Weise. Grundsätzlich sollte IMMER das Wohl der Kinder im Vordergrund stehen. Auch in diesen Gruppen. Das hatte ich letzthin in einer meiner Gruppen auch geschrieben. Und nein, ich wollte natürlich nicht mit meinem Beitrag auf ALLE Väter schießen. Es gibt auch viele Vernünftige Eltern und Väter. Gott sei Dank!

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.